Zur Person

Seit vielen Jahren steht Ingrid Koch auf Bühnen und Podien Oberschwabens und Baden-Württembergs. Die Tettnanger "Worthandwerkerin" und Schwäbin aus Überzeugung füllt überall die Veranstaltungsorte, denn ihre Fans spüren: In ihren Texten lebt ein geistvoller, witziger und zugleich warmherziger Blick auf alles Menschliche. Doch auch kritische und selbstkritische, nachdenkliche und sentimentale Töne versteht sie in beeindruckender Weise  einzufangen.  Rhythmus, Reim und die feinsten Nuancen des Dialektes vereinen sich bei ihr zu unnachahmlich erfrischenden Sprachbildern und - kompositionen.

Ingrid Koch ist Tettnangerin: Dort wurde sie geboren, dort wuchs sie auf und dort lebt sie bis heute. In ihrem Elternhaus gab es viele Bücher und die kleine Ingrid brachte sich anlässlich eines Krankenhausaufenthalts selbst das Lesen bei. Ansonsten sind ihre äußeren Lebensstationen schnell erzählt: "Nach vierjähriger Hängeperiode an Mutters Schürzenzipfel" und dem "Durchlauf diverser Lehranstalten" trat sie im Januar 1968 als "gehobene Radiermaus" in ein Häfler Unternehmen ein, dem sie vierzig Jahre treu ergeben blieb.

Bereits in den achtziger Jahren machte sie bei Betriebsfesten und im familiären Kreis auf ihr Talent aufmerksam, um - damals noch meist in schriftdeutschen Versen - ihrem Publikum einerseits aus der Seele zu sprechen, ihm aber auch befreiendes und erkennendes Lachen zu schenken.

Mit Auftritten beim Tettnanger Zunftball, Veranstaltungen zum Tettnanger Stadtjubiläum und Moderationen bei Konzerten des Tettnanger Liederkranz begannen Ingrid Koch`s öffentliche Auftritte. Im Jahr 2002 folgte das erste Soloprogramm, danach in wachsender Zahl Einladungen auf zahlreiche oberschwäbische Bühnen. Überregionale Engagements führten sie unter anderem nach Mannheim, Stuttgart und in die Schweiz.

Die Mutter eines erwachsenen Sohnes findet ihre Stoffe überall: In der Natur, der Gesellschaft, in der Geschichte, in Menschlichem und Zwischenmenschlichem. Sie lotet die Sprachräume und Nuancen des Tettnanger Dialektes aus und formt sie zu Texten voller Witz und Poesie.
Im Jahr 2008 erschien "Tettnanger Texte", ein Buch in Kooperation mit der bekannten - leider im Mai 2010 verstorbenen - Autorin Erika Dillmann.

Ein Jahr später veröffentlichte sie das - vom Publikum so lang erwartete - Erstlingswerk "Jetzed" mit Klassikern und neueren Texten, dem im September 2011, sozusagen als zweiter Streich, das Buch "U`gschminkt..." folgte. Ende 2012 erschien dann das, leider inzwischen bereits vergriffene, Büchlein "Scho wieder..", das sich in Gänze der Weihnachtszeit in all ihren schönen, besinnlichen aber auch manchmal doch recht skurrilen Facetten widmete.

Seit dem 29. September 2014 ist nun das neue Buch "...dees au no"  als Print- und Hörbuch beim Verlag Lorenz Senn und im Handel erhältlich.

Außerdem ist Ingrid Koch jeden Monat mit einem Text im Programm des  vertreten.